Über Uns

Demokratie muss man selber machen

„Welche Regierung die Beste sei? Diejenige, die uns lehrt, uns selbst zu regieren.“

J. W. von Goethe

Unser Bekenntnis

Aus den Erfahrungen des zweiten Weltkrieges wurden die allgemeinen Menschenrechte (AEMR) vor 70 Jahren in der UNO formuliert und verabschiedet. Sie gehören zum Selbstverständnis von Organisationen wie Amnesty International oder Ärzte ohne Grenzen und wurden mit in unser Grundgesetz aufgenommen.

Sie stellen den Menschen in den Mittelpunkt, mit seiner unveräußerlichen Würde und mit seinen Rechten. Menschenrechte, die die Menschenwürde wahren und die Voraussetzung für ein freies, selbstbestimmtes Leben sind, sollen jederzeit und überall jedem Menschen ohne Wenn und Aber und ohne Einschränkungen zuteil werden. Das bedeutet, egal wer man ist, wo man herkommt, wo man lebt, wie man aussieht, was man glaubt, wie man liebt, und egal, was man getan hat:

Alle Menschen sind gleich viel wert und haben die gleichen Rechte, die unteilbar, unveräußerlich und universell sind.

Die Anstifter und Initiatoren

Wir haben uns gefunden bei change.org und sind dabei geblieben.

Daniel Schily: Vor 30 Jahren den überparteilichen Vereins Mehr Demokratie e.V. mitbegründet, Vorstandsmitglied der gemeinnützigen Organisation Democracy International e.V.. Beide Vereine setzen sich seit Jahrzehnten für direkte Demokratie ein.

Olaf Seeling: Campaigner und seit über 20 Jahren Mitglied bei Mehr Demokratie e.V.

Gregor Hackmack: Mitbegründer und Geschäftsführer der Internetplattform abgeordnetenwatch.de, Vorstand von Change.org und Mitglied des Landesvorstands von Mehr Demokratie in Hamburg.

Motto: „Machen!“

Daniel Schily
Olaf Seeling
Gregor Hackmack

Abstimmung 21

Vier gemeinnützige Träger unter einem Dach

Democracy International e.V.

Democracy International e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Köln. Vereinszweck ist es, direkte Demokratie und Bürgerbeteiligung weltweit zu stärken. Die Organisation ist parteipolitisch neutral und unabhängig. Sie finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden.

Überall in der Welt setzen sich Menschen für mehr Demokratie und Mitbestimmung ein.

Democracy International vereint diese Menschen und unterstützt sie bei ihrer Arbeit und ist davon überzeugt: Nur mit Demokratie funktioniert die Gesellschaft!

„Die Tyrannei eines Prinzen in einer Oligarchie ist nicht so gefährlich für das Allgemeingut, wie die Apathie der Bürger in einer Demokratie.“
Charles de Montesquieu

Mehr Demokratie e.V. – Landesverband Hamburg

Mehr Demokratie e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich seit über 30 Jahren für direkte Demokratie und Bürgerbeteiligung, sowie Reformen des Wahlrechtes, in Deutschland und der Europäischen Union einsetzt.

Der Verein berät Initiator*innen von Bürger- und Volksbegehren und wertet die Praxis der direkten Demokratie wissenschaftlich aus. Als weltweit größter Fachverband für direkte Demokratie begleitet der Verein Reformen der direkten Demokratie, erstellt Gesetzentwürfe, entwickelt Kampagnen und initiiert Volksbegehren.

„Es ist eine Irrlehre, dass es Fragen gibt, die für normale Menschen zu groß und zu kompliziert seien. Akzeptiert man einen solchen Gedanken, so hat man einen ersten Schritt in Richtung Technokratie, Expertenherrschaft, Oligarchie getan. […] Die Politik ist zugänglich, beeinflussbar für jeden. Das ist der zentrale Punkt der Demokratie.“
Olof Palme, ehemaliger schwedischer Ministerpräsident, 1971 in einer Grundsatzrede zur Erneuerung der Demokratie

Change.org

Change.org ist die weltweit größte Kampagnenplattform. Wir ermöglichen Menschen, die Welt im positiven Sinne zu verändern. Derzeit nutzen über 6 Millionen Menschen in Deutschland die Plattform und verändern so Kampagne für Kampagne ihr Umfeld – lokal, national und global. Wir sind ein unabhängiger Verein – Change.org e.V. – mit einer Lizenzvereinbarung mit Change.org PBC und verantwortlich für die deutsche Version der Petitionsplattform. Wir unterstützen die Kampagnen von Nutzer*innen in Deutschland mit unserer Expertise.

„Wir glauben, dass Menschen über Entscheidungen, die ihr Leben betreffen, aktiv eingebunden werden sollten, z.B. in Form von bundesweiten Volksentscheiden. Wir verstehen Change.org als Brückentechnologie auf dem Weg dorthin. Deswegen unterstützen wir das Projekt Abstimmung 21. „ Gregor Hackmack, Deutschlandchef von Change.org

Omnibus für direkte Demokratie.org

Der OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE IN DEUTSCHLAND ist eine Aktion aus der Kunst und wurde 1987 eröffnet. Seitdem ist der OMNIBUS kontinuierlich für die Verwirklichung der Direkten Demokratie in Deutschland und Europa unterwegs – von Ort zu Ort.

Er steht auf Marktplätzen und in Fußgängerzonen, wir besuchen Schulen und Hochschulen. Immer wieder initiieren wir Volksabstimmungen zur Direkten Demokratie und unterstützen Volksbegehren zu wichtigen Themen z.B. gegen Massentierhaltung in Bandenburg, für den Schutz des Wassers in Schleswig-Holstein, Artenvielfalt in Bayern, Baden-Württemberg und Brandenburg, sowie die bundesweite Initiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen.

Der OMNIBUS ist ein selbstverwaltetes Unternehmen, parteienfrei und als gemeinnützige GmbH im Handelsregister eingetragen. Rund 20 Mitarbeiter*innen arbeiten in diesem Unternehmen. Finanziert wird die Arbeit durch Stiftungen und einem Förderkreis von 3000 Menschen.

„Ich sage, in dem Augenblick, wo die Mehrheit erkannt hat, wo ihre Interessen liegen und wie sie ihre Interessen durchsetzen kann – einfach über das Prinzip der Volksabstimmung – und indem sie sich in dem Sinne organisiert, in dem Augenblick werden sich die Verhältnisse ändern.“
Joseph Beuys, 3.3.1972, Interview Zeitschrift pardon

BÜNDNISPARTNER

Abgeordnetenwatch

abgeordnetenwatch.de ist das unabhängige Beteiligungs- und Transparenzportal für die deutsche Bundes- und Landespolitik. Es wird vom gemeinnützigen Parlamentwatch e.V. betrieben und über Spenden finanziert.

Das Ziel: Die Gräben zwischen Politik und Bürger:innen zu schließen. Das gelingt mit den drei Säulen der Organisation: Das Frageportal ermöglicht öffentliche Kommunikation, also den direkten Draht zu allen deutschen Abgeordneten, der Rechercheblog deckt Missstände auf und informiert die Öffentlichkeit, die Forderungen richten sich an die Politik um strukturelle Defizite zu beseitigen. Dazu werden Lösungsvorschläge erarbeitet, um Veränderungen konstruktiv zu begleiten.

abgeordnetenwatch.de ist Bündnispartner von Abstimmung21, weil die Politik, besonders in Bereichen, die sie selbst betrifft, die Öffentlichkeit als Unterstützung für die Entscheidungsfindung benötigt.

German Zero

GermanZero e. V. ist ein im Sommer 2019 gegründeter gemeinnütziger Verein. Das GermanZero-Team arbeitet deutschlandweit mit mehr als 1.000 Freiwilligen zusammen, um Deutschland bis spätestens 2035 klimaneutral zu machen und damit den deutschen Beitrag vom international vereinbarten 1,5°C-Ziel des Pariser Abkommens einzuhalten. Um dieses Ziel zu erreichen, hat GermanZero 2019 zusammen mit führenden Klimawissenschaftlern einen umfassenden 1,5°C-Klimaplan entwickelt. Dieser Klimaplan ist die Grundlage für den Entwurf eines ganzheitlichen Gesetzestextes, den wir bis zu den Bundestagswahlen im Herbst 2021 gemeinsam mit Juristinnen und Experten erarbeiten. Mit einer breit angelegten Mobilisierungskampagne wollen wir die fantastische Arbeit von FridaysForFuture und Extinction Rebellion potenzieren und den notwendigen Bewusstseinswandel in Politik und Gesellschaft herbeiführen.

Expedition Grundeinkommen

Stell dir vor, Grundeinkommen kommt. Stell dir vor, wir können das per Volksabstimmung gemeinsam beschließen. Verbindlich. Ohne Wenn und Aber. Im September ’21. Das geht – alles was wir brauchen, ist deine Unterschrift!

Mehr als jede zweite Person in Deutschland sieht im Grundeinkommen eine riesige Chance und wünscht sich einen staatlichen Versuch dazu. Bisher ist aber nichts in diese Richtung passiert. Das möchte Expedition Grundeinkommen ändern: Über Volksgesetzgebung, ein Mittel der direkten Demokratie, soll Grundeinkommen in ganz Deutschland gemeinsam mit vielen Menschen getestet werden. Sicherheit und Selbstbestimmtheit sollen erfahrbar und wissenschaftliche Erkenntnisse generiert werden – sodass die Politik beim Thema Grundeinkommen keine weiteren Ausreden mehr hat.

Dafür hat die Expedition bereits in 5 Bundesländern Volksinitiativen gestartet und sammelt aktuell Unterschriften – analog auf Papier. In Hamburg ist die erste Phase bereits in Rekordzeit erfolgreich geschafft. Volksgesetzgebung ist zwar aufwendig aber effektiv! Die bundesweite Ausweitung der Kampagne steht in den Startlöchern.