FAQ

Häufig gestellte Fragen

JETZT Anmelden

FAQ Bundesweite Volksabstimmung

Hinweis: In dieser FAQ wird oft auch von Volksentscheid gesprochen. Dabei handelt es sich um die Bezeichnung der letzten Stufe dieses direktdemokratischen Verfahrens, das auf dem Konzept der dreistufigen Volksgesetzgebung basiert. Als Bezeichnung des Gesamtprozesses (= alle drei Stufen) verwenden wir die Bezeichnung „Volksabstimmung“.

Der Titel

Der Titel ist mit dem Bild das Erste, was andere von Ihrer Themenvorlage sehen. Er sollte auf einen Blick klar erkennen lassen, was Ihre Forderung ist, und neugierig machen. Ohne guten Titel bleibt das wichtigste Anliegen unbeachtet.

Das Bild

Das Bild ist, wie oben erwähnt mit dem Titel, das erste, was andere von Ihrer Themenvorlage sehen. Menschen denken in Bildern – werden aufmerksam und verbreiten sie gerne weiter. 

Wählen Sie als Bildmotiv eine aktive, starke Geste, hinter der sich viele Menschen versammeln können.

Sie wollen etwas aktiv verändern: Wenn Sie ein inspirierendes Vorbild zeigen, werden sich Ihnen viele anschließen wollen. Zeigen Sie, dass Ihr Anliegen mobilisiert! 

Erzählen Sie eine persönliche Geschichte – konzentrieren Sie sich auf die Betroffenen

Zur Betroffenheit und zum Handeln einer einzelnen Person können wir sofort eine Beziehung herstellen. 

Zeigen Sie ein Symbol für etwas nicht Greifbares  

Ist Ihr Anliegen unsichtbar, wie z.B. Rahmenbedingungen im Bildungssystem oder Studiengebühren, nehmen Sie ein Symbol, an dem das Problem oder dessen Dringlichkeit greifbar wird. Verdeutlichen Sie das Problem mit einem Vergleich oder setzen Sie sprachliche Wendungen in Bilder um.

Lizenzfreie Bilder

Bitte verwenden Sie nur Bilder, die Sie frei nutzen können. Viele im Internet verfügbare Bilder haben keine solche Lizenz, die allen die Bildnutzung ermöglicht. Lizenzfreies Bildmaterial finden Sie auf den Plattformen Pixabay, Pexels und Unsplash.

Bildformat

Bitte schicken Sie uns Ihr Bild im Querformat mit dem Seitenverhältnis 3:2.

 

Der Text

Der Text ist das Herzstück Ihrer Themenvorlage. Hier erklären Sie Ihre Forderung und können andere Menschen von Ihrem Anliegen überzeugen. 

Sprache und Blickwinkel 

Sie möchten mit Ihrem Thema überzeugen. Versetzen Sie sich dafür in die Perspektive eines interessierten Menschen, der sich noch nicht mit Ihrem Thema auskennt

Aus der Journalistenschule gibt es dazu einen passenden Spruch: 

„Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.“

Verwenden Sie eine klare und einfache Sprache. Auch hier gibt es einen Spruch aus der Journalistenschule: 

„Was missverstanden werden kann, wird missverstanden.”

Eine kurze Einleitung

Die Menschen sind ungeduldig und wollen schnell wissen, worum es überhaupt geht und wer hinter der Initiative steht, bevor der gesamte Text gelesen wird. Deshalb empfehlen wir:

Geben Sie eine kurze Zusammenfassung Ihres Anliegens in zwei bis drei Sätzen, in der das Problem, Ihre Forderung und die Dringlichkeit/Wichtigkeit deutlich werden. Nachfolgend ein Beispiel von einer aktuellen Volksinitiative aus der Schweiz:

„Die Produktion von tierquälerischer Stopfleber (Foie Gras) ist in der Schweiz seit über 40 Jahren verboten. Doch die Einfuhr bleibt erlaubt. Unser Land importiert jährlich 200’000 Kilogramm Stopfleber von Gänsen und Enten. "Die Stopfleber-Initiative will die Einfuhr von Stopfleberprodukten verbieten.“ (Quelle: WeCollect - Plattform für direkte Demokratie)

Hauptteil

Der Hauptteil bietet Ihnen den Platz, um Ihre Forderungen näher zu beschreiben. Überzeugen Sie andere Menschen von der Wichtigkeit und Dringlichkeit Ihres Anliegens: Wie ist die aktuelle Situation? Was soll sich ändern? Wie soll das Ziel erreicht werden? Warum sind genau die von Ihnen genannten Maßnahmen entscheidend für eine erfolgreiche Umsetzung?

Die Begründung Ihres Initiativtexts sollte für Interessierte logisch nachvollziehbar sein. Es ist wichtig, dass Sie sich dabei auf die aktuelle Gesetzeslage beziehen, einzelne Gesetze und Paragrafen müssen Sie jedoch nicht aufführen.

Quellen

Ihr Themenvorschlag wirkt vertrauenswürdiger, wenn Sie an passenden Stellen auf seriöse Quellen direkt mit einem Link zu verweisen. Zeitungsartikel und Studien können Ihre Aussagen bekräftigen und so andere Menschen überzeugen.

Wir empfehlen Ihnen, klar kenntlich zu machen, an welcher Stelle Sie Ihre eigene Meinung einbringen. Vermeiden Sie unbedingt persönliche Ansichten als Tatsachen darzustellen.

Umfang/ Textlänge

Je nach Umfang Ihres Anliegens kann auch die geeignete Länge für Ihren Text variieren. Am besten folgen Sie dem Motto: So kurz wie möglich, so lang wie nötig. Bringen Sie Ihr Anliegen daher gut und begründet auf den Punkt und sichern sich damit die Aufmerksamkeit der Lesenden. 

Achten Sie auf Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung.

Ein Tipp zum Schluss, wenn es beim Schreiben holpert. Erzählen Sie Ihr Anliegen jemandem, der es noch nicht kennt. Daraus entstehen oftmals Klarheiten und ein guter Entwurf für einen Text. 

Wir sind auf Ihren Vorschlag gespannt!

FAQ Abstimmung21

Wie kann ich einen eigenen Themenvorschlag einreichen?

Wenn Sie einen Themenvorschlag haben, nehmen Sie sich kurz Zeit und schreiben uns hier. Wir behandeln alle Informationen vertraulich. Für eine erste Prüfung des Themenvorschlags sollten zur Zeit ein bis zwei Wochen eingerechnet werden. Wir werden uns dann per E-Mail bei Ihnen melden.

Bis wann können Themenvorschläge eingereicht werden?

Sie können Ihren Themenvorschlag bis zum 31.03.2023 einreichen.

Tipps und Empfehlungen für einen erfolgreichen Themenvorschlag

Argumentieren Sie verständlich, warum und wie etwas verändert werden muss. Verdeutlichen Sie, warum das Anliegen für Sie und andere wichtig ist.

Mehr zu einem gelungenen Titel, Bild und Text finden Sie hier.

Wie erreiche ich ABSTIMMUNG21?

Bitte schreiben Sie uns an info@abstimmung21.de.

Welche Themen sind zugelassen?

Unsere Vision ist eine selbstbestimmte Gesellschaft. In einer solchen sind alle gleich viel wert. Daher setzt sich ABSTIMMUNG21 für Bürgerbeteiligung und Transparenz ein und steht für Vielfalt, Weltoffenheit sowie Toleranz in der Gesellschaft. Wir begrüßen alle Themenvorschläge, unabhängig von ihrem Anliegen, solange sie nicht gegen demokratische Grundwerte und Menschenrechte verstoßen.

Zugelassen sind nur Themen,

  • für die der Bundestag zuständig ist und
  • die sich mit Sachfragen befassen (im Gegensatz zu z.B. Personalfragen).
  • die die Menschenwürde und die Verfassung achten
  • die die Persönlichkeitsrechte wahren

Nicht zugelassen werden insbesondere Themenvorschläge, die 

  • die Grund- oder Minderheitenrechte einschränken wollen,
  • Beleidigungen, Beschimpfungen oder menschenverachtende Formulierungen enthalten,
  • Diskriminierungen aufgrund des Geschlechts, der Sexualität, der Herkunft, der Sprache, der ethnischen Zugehörigkeit, einer Behinderung, des religiösen Bekenntnisses oder der politischen Ansichten enthalten,
  • falsche Tatsachenbehauptungen enthalten,
  • die “versteckte” Forderungen enthalten, die nicht in einem Sachzusammenhang mit der eigentlichen Hauptforderung stehen.
  • Werbung enthalten,
  • Spam sind.

Wie geht es nach der Themeneinreichung weiter?

Nach der Einreichung sichten wir Ihren Themenvorschlag und setzen uns innerhalb von ein bis zwei Wochen für einen gemeinsamen Termin mit Ihnen in Verbindung. Bei dem gemeinsamen Termin besprechen wir alles, um Ihren Themenvorschlag für die Themenwahl aufsetzen zu können. 

Veröffentlicht wird Ihr Thema am 01.04. auf einer von uns betriebenen und eigens dafür eingerichteten Themenwahl-Plattform. Für die Veröffentlichung werden Sie als Initiator oder Initiatorin namentlich (Vorname, Nachname) genannt. Anonyme Vorschläge sind nicht möglich.

Wie läuft die Themenwahl im April und Mai ab?

Alle zugelassenen Themenvorschläge werden am 1. April auf einer Internet-Plattform vorgestellt. Die Themenwahl findet vom 01. April bis 31. Mai statt. Es kann für das eigene Thema mobilisiert werden und Nutzerinnen und Nutzer können die Themen unterzeichnen, die ihnen wichtig sind. 

April: Im ersten Schritt benötigt ein Thema die Unterstützung von 100 Menschen. Jetzt gilt es, den Themenvorschlag bekannt zu machen und in Nachbarschaft, im Freundeskreis oder am Arbeitsplatz dafür Unterstützung zu finden. Ist dieser Schritt innerhalb von einem Monat geschafft, Stichtag 30. April, geht es zum zweiten Schritt.

Mai: Im zweiten Schritt beginnt die spannendste Phase der Unterzeichnung. Die Themen mit der größten Unterstützung, Stichtag 31. Mai, werden als Abstimmungsthema aufgenommen und im Herbst abgestimmt.

Anmeldung für die Volksabstimmung 2023

Die Teilnahme an ABSTIMMUNG21 ist kostenlos. Die Aktion finanziert sich über Spenden.

Die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse ist erforderlich, um Sie über das Themenvoting 2023, die Verschickung der Abstimmungsunterlagen etc. zu informieren und, wenn ausgewählt, für den Versand des Newsletters.
Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in den Datenschutzhinweisen.