18:30 Uhr: Abstimmungsergebnisse – ein erster Zwischenstand

Sep 20, 2020

Für Wedel und Ottensen gibt es bereits ein finales Abstimmungsergebnis. Von den über 45.000 Stimmzetteln, die abgegeben worden sind, gehören über 3.000 Stück zu den repräsentativen lokalen Wahlkreisen Wedel und Hamburg-Ottensen. Die Themen verpflichtendes Lobbyregister, Lebensmittel: spenden statt verschwenden, ökologische Landwirtschaft und kein Fracking wurden jeweils mit ca. 90% Zustimmung angenommen.Klimawende 1,5 Grad wurde mit 83% und Mindestlohn 12€ mit 84% Zustimmung angenommen. Das bedingungslose Grundeinkommen hat 54% Ja-Stimmen, 25% Nein-Stimmen und 21% Enthaltungen. Die bundesweite Volksabstimmung wurde mit 74% Zustimmung und je 13% Nein-Stimmen und 13% Enthaltungen.

Gregor Hackmack, Mitinitiatior und Sprecher für Change.org freut sich: „So viele Freiwillige und Ehrenamtliche, die diese Auszählung überhaupt erst möglich machen – das ist gelebte Demokratie!”

Olaf Seeling, Mitinitiator und Sprecher für Mehr Demokratie ist sich sicher: “Mit den Abstimmungsergebnissen der Probeabstimmung haben wir den ersten Meilenstein geschafft. Der Versuch, eine bundesweite Volksabstimmung zu simulieren, wurde sowohl bundesweit als auch lokal gut von den Menschen angenommen. Es ist bereits jetzt ein voller Erfolg und gibt uns die Motivation für die Hauptabstimmung 2021.”

Kurt Wilhelmi, Sprecher für den Träger der Initiative Omnibus für direkte Demokratie meint: “Die heutige Auszählung der Probeabstimmung gibt einen lebendigen Eindruck wie es sein wird, wenn wir endlich auf Bundesebene abstimmen können. Wichtigste zukünftige Themen werden angepackt und alle stimmen gleichberechtigt darüber ab. Die Volksabstimmung wird uns nicht “von oben” geschenkt, wir bringen sie als Gestalter selber hervor. Das macht Lust auf Zukunft.”

Bruno Kaufmann, Co-Präsident des Global Forum on Modern Direct Democracy, ist als helfende Hand bei der Auszählung dabei. Er sagt: „Als schweiz-schwedischer Staatsbürger freut es mich sehr, dass mit Abstimmung21 direkte Demokratie in Deutschland endlich auf Bundesebene ausprobiert wird. Für mich ist es ein selbstverständliches Recht, bei Volksabstimmungen mitentscheiden zu können. Diese Initiative ist die beste, die ich in meiner gesamten Arbeit für die Demokratie erlebt habe.”

Finale Ergebnisse
Welche der acht Fragen wie viele Stimmen bei Ja, Nein und Enthaltung in den jeweiligen Wahlkreisen (Wedel, Ottensen, Bundesgebiet und Jugend) letztendlich bekommen hat, wird Anfang der kommenden Woche in detaillierter Form bekannt gegeben und veröffentlicht.